meine Grosseltern Maria und Rudolf Schiler

Gegründet 1928 von Rudolf Schiler, befand sich dieses bereits für damalige Begriffe exquisite Briefmarkengeschäft am Mariahilfer Gürtel. 1937 folgte die Übersiedlung in das Geschäftslokal Mariahilfer Strasse 91, das wie zufriedene Kunden wissen, noch heute hier seinen Bestand hat.

Durch die Verehelichung der Tochter des Hauses, Gerlinde, mit Anton Slavicek, ebenfalls Briefmarkenhändler, im Jahre 1955, erlebte dieser einen enormen Aufschwung, da sich nun auch das vormals am Kärntner Ring und später in der Stumpergasse befindliche Briefmarkenbüro Slavicek im selben Haus etablierte.

meine Eltern Gerlinde und Anton Slavicek

meine Mutti und ich

Die jüngste Tochter, Tatjana, vorerst als Computerkauffrau tätig, wechselte 1982 in die elterlichen Betriebe und übernahm 1991 die Firmen. Das kleine Ladengeschäft wurde 2010 geschlossen und das elitäre, viel größeres Verkaufsbüro im 2. Stock eröffnet. Diese Entscheidung hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. Kommen Sie unverbindlich vorbei – wir würden uns freuen!

Seit 1997 ist Tatjana Westermayr im Vorstand des Österreichischen Briefmarken- und Münzenhändlerverbandes und war von  2007 – 2017 dessen Präsidentin und Organisatorin der größten Briefmarken- und Münzenbörse „NUMIPHIL“ im Kursalon Hübner

Seit 2000 ist sie Ausschussmitglied im Bundes- und Landesgremium der WK

Seit 2010 Vizeobfrau des BSV Favoriten.

Anfang 2004 wurde ihr in Anerkennung ihrer Arbeit als erste Frau in Österreich der Titel Wirtschaftsrat verliehen

Seit 2010 AO Mitglieder der österreichischen Briefmarkenprüfer

Seit 2011 Mitglied im Verein „VINDOBONA“

Seit 2012 Präsidentin MTTA (Minitraberteam – Österreich)

2014: Verleihung des Ferdinandus – Orden 1561  durch Exzellenz Bischof Dr. Paul Iby

2016: Verleihung des Titels „Kommerzialrat“

Hobby: Briefmarken, Richard Wagner, Pferde (Stall Amanda), Bullterrier

Mein Turnierpferd Faro SIEG !!!

 

 

 

Komm.Rat Tatjana Westermayr

 

 

 

 

 

Bemms Starfighter – auch beim Trabreiten – GEWONNEN!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ferdinandus Orden 1561